Unser Ziel: Klimaneutralität in Koblenz bis 2035

Und wie soll sie erreicht werden?

1.  Die Stadt Koblenz soll den  CO2-Ausstoß verringern durch:

1.1 energetische Gebäudesanierung 

  • Die Stadt führt bis 2035 eine energetisch-optimierte Sanierung aller kommunalen Liegenschaften (soweit möglich) durch und wirkt entsprechend auf ihre Eigen- und Beteiligungsgesellschaften ein.
  • Des Weiteren erarbeitet die Stadt ein Konzept zur Förderung der energetischen Sanierung der restlichen Bebauung der Stadt.
  • Für die Durchführung der oben geforderten Maßnahmen stellt die Stadt Koblenz “Sanierungsmanager*innen“ (gemäß KFW 432) ein. Dabei hat die Bestandssanierung Vorrang vor Neubauten.

1.2  nachhaltige Stadtplanung

  • Alle Entwicklungs- und Planungskonzepte der Stadt stehen ab sofort unter dem Fokus Klimaschutz.
  • Bei allen Maßnahmen kommen primär ökologische Materialien und Konzepte, z.B. Kreislaufwirtschaft, zur Anwendung.
  • Im Rahmen ihrer Handlungsoptionen (z.B. über Satzungen) setzt sich die Stadt Koblenz bei neuen Baumaßnahmen für ökologisch-nachhaltige und energieeffiziente Umsetzung/Realisierung ein
  • Vergabeverfahren und Veräußerungsverträge städtischer Grundstücke enthalten ab 2023 verbindliche Vorgaben für eine ökologische und CO2-neutrale Nutzung.

1.3 Vermeidung von Verkehr  (ÖPNV, Rad- und Fußverkehr stärken; smart city)

  • Die Stadt Koblenz veranlasst einen Ausbau und Optimierung der Streckenführung des ÖPNV.
  • Die Anteile des ÖPNV sowie des Fuß- und Radverkehrs an den in Koblenz zurückgelegten Wegen müssen durch geeignete Maßnahmen bis 2035 auf mindestens 80 % gesteigert werden.
  • Die berufsbedingte Mobilität soll wo möglich überflüssig gemacht werden.
  • Die Stadt Koblenz schafft parkplatzfreie Gehwege und zusammenhängende Radwege. Dafür werden in dem dafür erforderlichen Umfang Kfz-Fahrspuren umgewandelt und die Zahl der öffentlichen Kfz-Parkplätze reduziert.

1.4  Umrüstung der städtischen Flotte 

  • Die Stadt Koblenz rüstet den städtischen Maschinen- und Fuhrpark auf emissionsfreie Energieversorgung um und
  • wirkt entsprechend auf ihre Eigen- und Beteiligungsgesellschaften ein.

1.5 klimaverträgliches Essen in Mensen und Kantinen 

  • Die Stadt Koblenz stellt bis 2025 ihr Angebot in Kantinen, Kita- und Schulmensen auf mindestens 50 % vegetarische und vegane Gerichte um.
  • Bei tierischen Produkten ist auf artgerechte Tierhaltung zu achten.
  • Es werden bevorzugt regionale, saisonale sowie aus ökologischem Anbau stammende Lebensmittel verwendet.

2. Die Stadt Koblenz soll CO2

binden durch:

2.1 Gebäudebegrünung

  • Die Stadt Koblenz begrünt Fassaden und/oder Dächern der kommunalen Liegenschaften,
  • Fassaden- und/oder Dachbegrünung von privatem Gebäudebestand wird durch die Stadt gefördert.
  • Für kommunale, gewerbliche und private Neubauten werden Vorgaben für Fassaden- und /oder Dachbegrünung gemacht.

2.2 Erhöhung des Baumbestandes

  • Der städtische Waldbestandes wird (z.B. Aufforstung) auf- und ausgebaut.
  • Der innerstädtische Baumbestand wird auf- und ausgebaut  (z.B. durch Rückbau von versiegelten Flächen).

2.3 Ausbau von Grünflächen im Siedlungsbereich und insbesondere im Innenstadtbereich.

  • Dies geschieht durch den Ausbau bestehender und das Errichten neuer artenreicher Grünflächen.
  • Dabei ist die Entsiegelung von Flächen (z.B. PKW-Parkplätze), bei denen die Versiegelung nicht nutzungstechnisch erforderlich ist, ein wichtiger Teil der Maßnahmen.

2.4 Vermeidung von Neuversiegelung

  • Umnutzung von Gebäudebestand/versiegelten Flächen vor Neubebauung von Grünflächen
  • Vermeidung der Neuversiegelung von Flächen

3. Energie erzeugen

  • Grüner Strom und grüne Wärme für Koblenz durch Auf- und Ausbau regenerativer Energien!
  • Ausstattung aller städtischen Gebäude (wo technisch möglich) mit Solaranlagen (elektrisch und/oder thermisch), wo möglich ergänzt durch Windkraft
  • Vorgabe von regenerativen und erneuerbaren Energiearten bei kommunalen, gewerblichen und privaten Neubauten.

Förderung und Aufbau von:

  • Biogasanlagen
  • Flächensolaranlagen
  • Agrar-Solaranlagen                                                                                 

Und gleichzeitig können wir uns jetzt entscheiden, in welche Zukunft wir gehen wollen.

Lasst uns in eine Zukunft mit maximal 1,5° Erhitzung aufbrechen, in der unsere Kinder und Enkel gut und friedlich leben können.

Eine Zukunft, die auf einer vernünftigen Wirtschaft aufbaut, die in nachhaltige Güter und Lebenweisen investiert, Lasst uns dazu bis 2035 Koblenz klimaneutral machen.

Es lockt eine Zukunft mit behaglichen und sparsamen Häusern, die durch saubere Energien aus der Region versorgt werden.

Eine Zukunft, in der wir uns bequem und sicher durch eine wunderschöne und leise Stadt bewegen – mit dem Fahrrad, mit dem Bus oder im sonnenbetriebenen Elektroauto.

Zahlreiche Städte wie Kopenhagen oder Tübingen machen uns vor, dass diese Zukunft möglich ist.

Wie kommen wir dahin?

Koblenz klimaneutral gleicht dem Projekt zur Mondlandung in den 1970ern.

Ebenso wie damals brauchen wir einen klaren Fahrplan, um große Investitionen in Zukunftstechnologien zu lenken.

Für diesen Fahrplan können wir auf Koblenzer Vorarbeiten u.a. aus dem Klimaschutzkonzept 2018 aufbauen.

Zur Umsetzung des Fahrplans werden wir unsere Kräfte und Ressourcen bündeln. Dafür braucht es ein Bündnis quer durch die Bevölkerung.